Interdisziplinäre Vernetzung im Tumorzentrum von Asklepios

Asklepios Tumorzentrum Hamburg

Interdisziplinäre Vernetzung im Tumorzentrum von Asklepios

Dank der Nutzung moderner Software können sich Ärzte verschiedener Fachrichtungen im Rahmen der Asklepios Tumorkonferenzen schneller und effektiver austauschen und gemeinsam die bestmögliche Behandlung für Tumorpatientinnen und -patienten aus Hamburg und dem Umland festlegen. An den Tumorkonferenzen nehmen Experten aus den verschiedenen Fachabteilungen und Häusern teil. Hierzu zählen u. a. Onkologen (Fachärzte für Tumorerkrankungen), Gastroenterologen (Fachärzte für Magen- und Darmerkrankungen), Chirurgen, Urologen (Fachärzte für Männerheilkunde), Gynäkologen (Fachärzte für Frauenheilkunde), Radiologen (Spezialisten für bildgebende Diagnostik), Strahlentherapeuten, Humangenetiker (Experten für menschliches Erbgut) und Pathologen. Zur Organisation der Tumorkonferenzen nutzt das Asklepios Tumorzentrum Hamburg das von samedi entwickelte Tumorkonferenz-Tool. Der Schwerpunktliegt auf der interdisziplinären Vernetzung, sodass die Formulare allen Anwendern zur Verfügung stehen – egal ob es sich um interne Abteilungen oderexterne Einrichtungen handelt. Die nach einer stattgefundenen Konferenz dokumentierten Beschlüsse sind zeitnah, d.h. schon während bzw. nach der Konferenz und nahezu in Echtzeit durch die Anmelder einsehbar.

So funktioniert es

Die Tumorkonferenzen werden über die samedi Vernetzungsplattform mit dem Formular-Tool gesteuert. Mit der webbasierten Software können ortsunabhängig Anmeldungen durch die Ärzte des Asklepios Tumorzentrums Hamburg und deren Kooperationspartner erfolgen. Die Übersicht der Anmeldungen findet komplett digital über eine Zugriffsfreigabe im samedi Netzwerk statt. Bei der Verwaltung der Software-Anwendung kommen Formulare zum Einsatz, die auf bestimmte Fachgebiete individualisierbar sind. Die Standardisierung vieler Formularinhalte ermöglicht es, eine Auswertung der Ergebnisse durchzuführen. Das ausgefüllte und freigegebene Formular wird unveränderlich abgelegt und es kann ein PDF daraus erzeugt werden. Weiterhin ist es möglich, das PDF-Protokoll auch den Patientinnen und Patienten über das samedi Patientenkonto zugänglich zu machen. Die Vernetzung mit den niedergelassenen Praxen in Hamburg über die samedi Online-Plattform stellt einen einfacheren Kommunikationsweg dar und hilft dabei, die Vielzahl an Telefonaten, E-Mails oder auch Faxen spürbar zu reduzieren. Gleichzeitig wird über einen Patientenlisten-Export das Sekretariat aktiv bei der Organisation und Vorbereitung einer jeden Konferenz unterstützt. Diese sichere und Ende-zu-Ende verschlüsselte Lösung hat dazu geführt, dass die Entwicklung und Gestaltung eines einheitlichen Anmeldeformulars und Prozesses über alle Standorte des Asklepios Tumorzentrums Hamburg hinweg auf den Weg gebracht wurde.

Effiziente Fallbesprechungen

Die Tumorkonferenzen setzten schon immer auf ein gutes Zeitmanagement. Dank der Einführung von samedi und von Online-Besprechungen der einzelnen Patientenfälle, rückte dieser Aspekt noch weiter in den Fokus. Insgesamt sind derzeit 126 Klinik-Abteilungen und niedergelassene Arztpraxen über die samedi Software vernetzt. Kontinuierlich kommen weitere Experten hinzu. Es wurde seit dem „go-live“ bereits eine Vielzahl an Tumorkonferenzen durchgeführt. Durch die Effizienzsteigerung ist es zudem möglich, mehr Patientenfälle in den durchgeführten Tumorkonferenzen zu besprechen. Mittlerweile sind alle Standorte des Asklepios Tumorzentrums Hamburg mit dem Programm ausgestattet. Für die Zukunft ist geplant, dass die erstellten Protokolle automatisiert in die entsprechende Patientenakte im Krankenhausinformationssystem (KIS) übermittelt werden. Die Übertragung kann direkt über HL7 stattfinden.