Sprechstundenorganisation

in der Gemeinschaftspraxis Michelstadt

Interview mit Dr. med. Alwin Weber

Seit wann und zu welchem Zweck nutzen Sie samedi?

Wir benutzen das System seit 2009 und haben mit samedi eine komplexe Sprechstundenorganisation umgesetzt. Das bedeutet Schichtmodell, OP Slots, Privatsprechstunden und vor allen Dingen gebündelte Terminarten (Tumornachsorge, Familienplanung, Krebsvorsorge und interventionelle Termine, wie Chemotherapie, Katheterwechsel, Zystoskopien).

Bitte denken Sie einmal an die Anfangsphase mit samedi zurück. Wie haben Sie die „Umstellungsphase” wahrgenommen?


Anspruchsvoll war eigentlich nur die gedankliche Vorarbeit und das Verständnis für Ressourcenplanung im Vorfeld der Umstellung. Der Umstieg selbst war problemlos.

Wie hat sich die Arbeit im Vorher-Nachher-Vergleich verändert?
Können Sie konkrete Arbeitserleichterungen oder Einsparungen wahrnehmen?


Wir arbeiten sehr effektiv, Terminslots sind sehr variabel, wir haben personal- und raumintensive Sprechstunden auf den Vormittag gelegt. Ressourcenschonende sprechende Medizin findet am Nachmittag statt. Eine Schulung des Personals ist nicht notwendig, da die Terminarten so voreingestellt sind, dass die Vergabe an
die vorgesehenen Slots durch das System erfolgt.

Auf welche Resonanz stoßen Sie seit Einführung von samedi in Ihrem Team?


Das junge und flexible Team benutzt das intuitive System sehr gerne.