Dokumentation und Benchmarking bei der Deutschen Röntgengesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR)

Dokumentation und Benchmarking bei der Deutschen Röntgengesellschaft

Als Fachvertretung für alle interventionsradiologisch und minimal-invasiv tätigen Radiologen steht die DeGIR täglich vor der Herausforderung der Dokumentation und Auswertung einer Vielzahl an Daten, um ein optimales Qualitätssicherungsprogramm zu gewährleisten. Die Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR) nutzt zu diesem Zweck das webbasierte Vernetzungstool samedi zur Dokumentation und Qualitätssicherung interventionsradiologischer Eingriffe. Im vergangenen Jahr wurden rund 190.000 radiologische Interventionen im DeGIR-QS-Register von mehr als 300 teilnehmenden Kliniken erfasst, was der Qualitätssicherung, Verfahrensverfeinerung und damit auch der Erhöhung des Eingriffserfolgs für Patienten dient. Seit Januar 2018 nutzt jede dieser 300 Kliniken das übersichtliche, interaktive Formulartool der samedi GmbH, um durchgeführte Eingriffe und deren Ergebnisqualität detailgetreu zu dokumentieren und für Qualitätsauswertungen durch die DeGIR freizugeben. „Die Formulare laden interaktiv nach vorausgewählten Filtern. Je nach Eingriff werden nur interventionsrelevante Daten abgefragt, was eine effiziente und zugleich übersichtliche Dokumentation ermöglicht“, erklärt samedi Geschäftsführer Prof. Dr. Alexander Alscher den Nutzwert des webbasierten Systems.

Hohe Datenschutzanforderungen in der Qualitätssicherung

Die Auswertung und Aufbereitung aller Daten zur umfassenden Qualitätssicherung erfolgt über die DeGIR, die auf Basis der eingegangenen anonymisierten Pool-Daten über ihren samedi-Zugang Statistiken und Berichte erstellt. Kliniken können zusätzlich beispielsweise die Erfolgsrate der in ihrer jeweiligen Institution durchgeführten Eingriffe im Vergleich zur Gesamtheit aller im DeGIR-QS-Register eingebenden Kliniken analysieren. Auch der Einsatz neuartiger Eingriffsmethoden oder Technologien kann evaluiert werden. Außerdem wurde in Kooperation mit der HealthTwiSt GmbH ein umfangreicher 70-seitigerBenchmark Report entwickelt. Die Erweiterung hat das Ziel, Statistiken und einen Endbericht für die ca. 300 Mitgliedskliniken auf Basis der eingereichten Dokumentationen zu erstellen. So werden zum Beispiel Top-Interventionen, Komplikationsraten oder die Strahlendosis ausgewertet. „Wir halten das samedi System für eine übersichtliche, nutzerfreundliche und sichere Lösung, die unseren Mitgliedern die Dokumentation erleichtert und uns eine noch umfassendere Qualitätssicherung ermöglicht“, freut sich Dr. med. Stefan Lohwasser, Geschäftsführer der DRG/DeGIR über die Umstellung zu samedi.

Die samedi GmbH hat sich in der Vergangenheit auch aufgrund der hohen Sicherheitsstandards einen Namen gemacht. Die eingesetzten Verschlüsselungstechnologien sind TÜV-Datenschutz geprüft und patentiert. Diese hohen Sicherheitsstandards sind laut Lohwasser auch für die DRG/DeGIRvon entscheidender Bedeutung. Zusätzlich schätzt die DRG/DeGIR die Vielfältigkeit und Ausbaufähigkeit der samedi-Plattform in Richtung Klinik-Informationssystem-Schnittstellen, Zuweiser-Vernetzung oder Langzeit-Studien mit Patienten und Ärzten.